Kinderatelier im Frauenmuseum
KinderAtelier im Frauenmuseum  /  Projekte  /  MUKLA-Projekt   
HauptmenŁ
Aktuelles
√úber uns
Angebote
Projekte
MUKLA-Projekt
AbraPalabra
Kulturrucksack
Wasserwelt
Mitmachen
Galerie
Archiv
Lädchen
Kontakt
Impressum
Suche:
 
Erdverbunden

MUKLA PROJEKT Schuljahr 2017/2018

 

In diesem Projekt geht es um das Thema "Erde". Dazu stehen verschiedene Exkursionen auf unserem Programm. Wir werden im Wald nach kleinen Bodenbewohnern suchen und erfahren, warum diese kleinen Tierchen so wichtig f√ľr das Leben auf unserer Erde sind. Aber auch gr√∂√üere Erdbewohnern werden wir kennen lernen, wie den Dachs, den Fuchs und den Maulwurf. Wir wollen zu diesem Thema 3D-Bilder malen, in denen wir verschiedene Ebenen zu einem Bild zusammen f√ľgen.

 

In der Erde finden wir nicht nur lebende Tiere sondern auch Spuren aus der Vergangenheit: Fossilien. Beim Besuch des Goldfu√ü-Museums sehen wir nicht nur Dinoknochen, sondern sogar versteinerte Exkremente! Im KinderAtelier stellen wir dann eigene Fossilien her. Wie die Menschen, die vor tausenden vor Jahren gelebt haben, werden wir aus Ton Gef√§√üe herstellen. Unsere eigenen Teller k√∂nnen, nachdem sie gebrannt wurden, sogar wirklich benutzt werden. 

 

Am Ende des Projekts steht der Bau einer bewachsenen Erdfigur, die vor der Schule einen sch√∂nen Platz finden wird. Bei ihrer Einweihung werden wir in einer Open-Air-Ausstellung alle Projektarbeiten zeigen.

 

 


MUKLA 2017 - "Die Farbapotheke"


 

Ausstellung der Museumsklasse

 

"Die Farbapotheke"

30.6. - 12.7.17 im Frauenmuseum

 

Eröffnungsfeier am Freitag, dem 30.6. um 16 Uhr mit Farben zum Sehen, Hören und Bewegen

 

 

Farben sind wunderschön und geheimnisvoll... wo kommen sie her?

Wie k√∂nnen wir sie herstellen? Was haben sie f√ľr Wirkungen?

Die Kinder der Museumsklasse versuchten das Geheimnis der Farben zu ergr√ľnden: Dazu machten sie im KinderAtelier des Frauenmuseums mit den K√ľnstlerinnen Lene Pampolha und Ulrike Tscherner-Bertoldi verschiedene Experimente und forschten im Wald, im Museum, unter Kirschbl√ľten und auf der Stra√üe.

In der Abschlussausstellung des Kultur-und-Schule Jahresprojekts werden Kohlezeichnungen und Himmelsbilder, Sonnen-Collagen und Waldkunstwerke, Kirschbl√ľten- und Erdbilder, Fotos sowie eine Apotheke der Farben ausgestellt.

 


Museumsklasse 2a der Karlschule, Klassenlehrerin: Frauke Dörsing

 

Aysenur, Bassma, Dalia, David, Deniz, Elif, Esma, Gabriel, Hajar, Ibrahim, Istvan, Lily, Maroua, Mketo, Muhammed, Najla, Nicolas, Omar, Rayan, Sadaf, Sara, Sedra, Selecha, S√ľmeyye, Yusuf (und Arican)

 

Projektleitung: Lene Pampolha und Ulrike Tscherner-Bertoldi, KinderAtelier im Frauenmuseum

 

Ehrenamtliche Unterst√ľtzung: Uschi Hetzel

 

 

Dieses Projekt zur k√ľnstlerisch-kulturellen Bildung an Schulen wurde im Rahmen des NRW-Landesprogramms "Kultur und Schule" vom Ministerium f√ľr Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW gef√∂rdert.

 

 


Mukla 2015/16 - "Kunstbrot"


BERICHT VON UNSERER ABSCHLUSSFEIER

Lustig blinzelt der neue Lehmofen die Besucher der Kunstbrotfeier im Frauenmuseum an. Gebaut hat ihn die Klasse 4a der Karlschule, die schon seit 4 Jahren sogenannte Museumsklasse des Frauenmuseums ist. Neben Brenn- und Backkammer hat der Ofen auch Pfoten, Arme und ein gutgelauntes Gesicht bekommen. Zur Abschlussfeier des Projekts "Kunstbrot" wurde ihm richtig eingeheizt um das "Kunstbrot" der Kinder zu backen. W√§hrend die Temperaturen im Ofenbauch stetig stiegen, fand auf der improvisierten Hofb√ľhne das Er√∂ffnungsprogramm statt. Herr Ewen, Schulleiter der Karlschule, zeigte sich begeistert vom Projekt und w√ľrdigte die Arbeit der K√ľnstlerinnen Lene Pampolha und Ulrike Tscherner-Bertoldi. "Was diese beiden tollen Frauen aus den Kindern herausholen ist unglaublich", erg√§nzte die Klassenlehrerin Renate Scholz. "Wir haben in dem Projekt so viel Inspirierendes erlebt und alles konnten die Kinder kreativ umsetzen." Zu sehen waren die Arbeiten der Kinder in einer Hofausstellung: Kakaobilder und Bilder zu fair gehandelter Schokolade, Stillleben, Gem√ľsebilder und Farbexperimente. Dabei ging es immer wieder um Schmecken, Riechen, F√ľhlen und Lernen vor Ort. So waren die Kinder in der B√§ckerei, im Weltladen und bei Gem√ľseh√§ndlern. Sogar bei einer Performance-Probe der "Tall Blond Ladies" im Frauenmuseum durften die Kinder zuschauen - un den beiden K√ľnstlerinnen anschlie√üend L√∂cher in den Bauch fragen. Aus dieser Inspiration heraus entwickelten die Kinder eine eigene Teller-Performance, die zur Er√∂ffnung gezeigt wurde. Besonders beeindruckt war die Museumsklasse vom Hausmuseum in Hochneukirch, mit seiner √ľberbordenden Sammlung alter Gegenst√§nde und der verwunschenen Atmosph√§re. "Das war toll, aber auch ein bischen gruselig", erz√§hlen Chadi und Samed auf der B√ľhne. Der Streuselkuchen, den sie mit ihrer Klasse im Hausmuseum gemacht haben sieht nur auf den ersten Blick lecker aus - er ist aus Gips, schimmelt daf√ľr aber auch nicht. Wirklich lecker ist dagegen das "Kunstbrot", das inzwischen aus dem Ofen gezogen wird. Teigverklebt und stolz sind die Kinder als sie ihr erstes Brot anbieten und selbst probieren. Die Erwachsenen helfen eifrig mit, erz√§hlen von Lehm√∂fen im marrokanischen Heimatdorf und vom Feuermachen im Hauswirtschaftsunterricht. Und da der Teig immer weiter aufgeht, ist es wie im M√§rchen - obwohl immer weiter gebacken wird, wird er nicht weniger, sondern mehr. Und auch die Kulturelle Bildung in Kooperation von Karlschule und Frauenmuseum wird weiter wachsen: Das n√§chste Kultur-und-Schule-Projekt ist bewilligt, die F√∂rderung durch das Land NRW zugesagt. "Das Geheimnis der Farben" will die neue Museumsklasse ergr√ľnden.

 

gef√∂rdert im Rahmen des Landesprogramms "Kultur und Schule" vom Ministerium f√ľr Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

 


MUKLA 2012/2013 - "Ein Traum von einer Stadt"

 

Dieses Kooperationsprojekt zwischen der Karlschule und dem KinderAtelier ist nach den Sommerferien 2011 in die erste Runde mit einer vierten Klasse gestartet.

 

In die zweite Runde ging das Jahresprojekt im Schuljahr 2012/2013 mit der Klasse 1a der Karlschule zum Thema Architektur und St√§dtebau. An dem Projekt "Ein Traum von einer Stadt", das im Rahmen des Landesprogramms "Kultur und Schule" vom Ministerium f√ľr Familie, Kinder Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfahlen gef√∂rdert wurde, waren 21 Erstkl√§ssler beteiligt. Eine Unterst√ľtzung durch die Stabstelle Integration machte es m√∂glich, auch die Eltern an diesem Projekt zu beteiligen und sie f√ľr eine aktive Unterst√ľtzung zu gewinnen.

 

Zun√§chst galt es im Projekt das architekonische Lebensumfeld der Kinder zu erkunden, Sch√∂nes und H√§ssliches zu entdecken. Wir besichitgen auch die Ausstellung "Die Rationale II - Raum und Bau" und machten eine Exkursion zur Burg Satzvey sowie in den Wald, wo die Kinder mit Naturmaterialien H√§user bauten. Neben Fotos, Skizzen und Bildern entstanden w√§hrend des gesamten Projekts eine Schokoladenburg sowie eine Modellstadt aus Ton.

 

Eine Klammer f√ľr das Projekt bildeten die gemeinsamen Arbeiten mit den Eltern: Zu Beginn gestalteten wir eine begehbare Kartonstadt. Bei den Ausstellungsvorbereitungen standen die Eltern uns tatkr√§ftig zur Seite und gestalteten eine gro√üe Wattewolke, auf der bei der Ausstellunger√∂ffnung die gemeinsam fabrizierte Wolkenstadt von Eltern und Kindern gesetzt wurde.

 

Wir freuen uns auf die Fortf√ľhrung des Projekts 2013/2014, diesmal zum Thema "Wald", mit der 2. Klasse der Karlschule.

 

 


Ausstellung: MUKLA "Ein Traum von einer Stadt"

26.6. - 17.7.2013 im Frauenmuseum

 

Die Eröffnungsfeier: 26.6. um 17.30 Uhr

 

Ausgestellt werden Modelllandschaften, Zeichnungen, Fotografien sowie ein großer selbst entworfener Stadtplan von Bonn.

 

Unser Programm:

16.30 Uhr Eltern-Kinder-Aktion

Wir bauen gemeinsam eine kleine Stadt aus Papier und Pappe. Diese wird auf unsere vorbereitete Wolke montiert

 

17.30 Uhr Grußworte

Marianne Pitzen, Direktorin des Frauenmuseums in Bonn

Cornelia Kothe, Kulturamt der Stadt Bonn

Touria Berhausen: Elternvertreterin der Museumsklasse

Renate Scholz, Kodirektorin und Klassenlehrerin der MUKLA

 

Präsentation der Ausstellung durch die MUKLA und die Projektleiterinnen Lene Pampolha und Ulrike Tscherner-Bertoldi

 

Musikalischer Rahmen: Uljana Brunzema

 

 





Gef√∂rdert wurde das MUKLA-Projekt vom Kulturamt und der Stabsstelle Integration der Stadt Bonn und dem Ministerium f√ľr Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport.




MUKLA 2011/2012 - unsere "Museumsklasse"

Die Museumsklasse ‚ÄěMUKLA‚Äú ist ein Kooperationsprojekt des KinderAteliers im Frauenmuseum und der nahen Karlschule. Seit den Sommerferien 2011 ist mittwochs ‚ÄěMuseumstag‚Äú. Die erste MUKLA war eine vierte Klasse, die in zwei Gruppen √† neun Kindern f√ľr je zwei Unterrichtsstunden das Frauenmuseum besuchten. Ziel des Projektes war eine intensive F√∂rderung der teil aus schwierigen Verh√§ltnissen stammenden Kinder im Bereich der kulturellen Bildung, unter Einbeziehung der Eltern.

 

In Begleitung verschiedener Mitarbeiterinnen des Frauenmuseums erforschten die Kinder das Museum von oben bis unten, vom Technikraum bis zu den Verwaltungsr√§umen. Dem historischen Bereich der Museumsarbeit begegneten die Kinder in einer Ausstellung des Frauenmuseums √ľber die zerbombte Bonner Altstadt. Anschlie√üend hatte die Klasse die Gelegenheit im Aushub einer Baugrube nach Zeugnissen der Vergangenheit zu suchen.

Bei einem Treffen mit der Organisatorin der Kunstmesse im Frauenmuseum setzte sich die Klasse mit der Bewertung von Kunst auseinander und spielte ‚ÄěKunstauktion‚Äú.

 

In einem ausf√ľhrlichen Gespr√§ch mit der Museumsdirektorin und K√ľnstlerin Marianne Pitzen h√∂rten sie von den Anf√§ngen und der Entwicklung des Frauenmuseums und erfuhren, wie eine Ausstellung geplant und realisiert wird. Die Kinder waren von der Pers√∂nlichkeit der K√ľnstlerin fasziniert, deren Arbeiten sie schon in der Ausstellung gesehen hatten. Sie nutzten die offene Gespr√§chssituation, stellten viele Fragen und zeichneten die Museumsdirektorin mit ihrer extravaganten Frisur.

 

Eine Exkursion f√ľhrte uns zur Alanus Hochschule f√ľr Kunst und Gesellschaft nach Alfter, deren Absolventen eine Ausstellung im Frauenmuseum vorbereiteten. Auch haben wir im Museum das Atelier der K√ľnsterin Wendy Hack besucht.

 

Die Kinder gestalteten w√§hrend des gesamten Projektes Selbstbildnisse, Zeichnungen und Experimentelles sowie ein Projekttagebuch. Das Projekttagebuch ist im KinderAtelier erh√§ltlich. 

 


Ausstellung: MUKLA macht Kunst

26.2. - 25.3.2012 im Frauenmuseum

 

Die Eröffnungsfeier: 26.2. um 12 Uhr

 

Ausgestellt werden Selbstbildnisse, Zeichnungen, Experimentelles und Projektdokumentation mit Fotografien.

 

Unser Programm:

12 Uhr Grußworte

Marianne Pitzen, Direktorin des Frauenmuseums in Bonn

Dr. Norbert K√ľhn, LVR-Fachbereichsleitung Kultur

Cornelia Kothe, Kulturamt der Stadt Bonn

Coletta Manemann, Integrationsbeauftragte / Stabstelle Integration

Serpil Temel und Nadine Arntz, Elternvertreterinnen der MUKLA

Renate Scholz, Kodirektorin und Klassenlehrerin der MUKLA

 

Enth√ľllung des funkelnagelneuen Kinder-Museums-Raumes. Pr√§sentation der Ausstellung durch die MUKLA und die Projektleiterinnen Lene Pampolha und Ulrike Tscherner-Bertoldi.

 

Musikalischer Rahmen: Uljana Brunzema

 

Eröffnung des Buffets mit Erfrischungen und Kleinigkeiten.

 

 





Gefördert wurde das MUKLA-Projekt vom LVR und vom Kulturamt und der Stabsstelle Integration der Stadt Bonn

spacer

spacer
 
© Kinderatelier im Frauenmuseum 2006
spacer